Zum Hauptinhalt springen

Große Sympathien beim 24-Stunden-Schwimmen für Ciara

Wenige Minuten vor 12 Uhr sprangen Anja und Emilia Sandrini ins Wasser und schwammen die ersten beiden Bahnen. Sie eröffneten damit das 24-Stunden-Schwimmen des SV Hockenheim im Aquadrom, welches zugunsten ihrer Tochter bzw. Schwester, Ciara, stattfinden sollte. Danach durften alle anderen Teilnehmer ins Wasser und damit beginnen Bahnen zu sammeln. Zuvor hatte Herr Härdel, dritter Bürgermeisterstellvertreter von Hockenheim die Eröffnungsrede gehalten. Dann übernahm Herr Ries vom Aquadrom mit kurzen Worten und übergab im Anschluss an Hans-Jürgen Becker, Vorstand für sportliche Angelegenheiten das Wort. Der Andrang war groß um 12 Uhr mittags und ebbte tatsächlich erst gegen 1 Uhr nachts ein wenig ab. Selbst nachts um 4 Uhr waren noch drei der fünf Bahnen durchgehend besetzt. Das ca. 50-köpfige Helferteam um die vier Organisatoren Sven Grundner, Kay Uhlig, Hans-Jürgen Becker und Timo Bierlein waren rund um die Uhr vor Ort um für das Wohl der Teilnehmer zu sorgen und deren Bahnen zu zählen. Ciara und ihre Familie waren an beiden Tagen anwesend und sammelten selbst auch fleißig Bahnen und damit Kilometer. „Wir sind beeindruckt, wieviel Menschen sich für Ciara bereit erklärt haben zu helfen.“ so Grundner. Ciara leidet von Geburt an einer spastischen Lähmung, die ihr nicht erlaubt selbstständig zu Gehen. Eine Operationsmethode in den USA soll ihr im nächsten Jahr die Möglichkeit schenken, ihren größten Wunsch zu erfüllen und selbstständig mit ihren Freundinnen zur Eisdiele gehen zu können. Die Operation und die Folgebehandlung sind teuer und der Schwimmverein hat mit der Firma Ibotech GmbH einen Sponsor gefunden, der die Familie finanziell unterstützen wird. Die Sympathie der Menschen war enorm an diesem Wochenende und übertraf sämtliche Erwartungen des Schwimmvereins um Vieles. „Wir hatten noch zwei Wochen vor der Veranstaltung ca. 100 Voranmeldungen. Am Freitag vor dem Wochenende waren es plötzlich 300“ freut sich Sven Grundner, Vorstand für Öffentlichkeitsarbeit über das rege Interesse an der Veranstaltung. Sonntag mittag nach 12 Uhr gab Becker den Endstand mit 1.778.250 geschwommenen Kilometern bekannt, was 71.130 Bahnen entspricht. Der Schwimmer mit der längsten Strecke war Dennis Kallmeyer mit 46 km. Die entsprechende Schwimmerin, Christina Kunzendorf, kam auf 40,15 km. Die Helfer des Schwimmvereins nutzen ihre Helferpausen ebenfalls um Kilometer zu sammeln und kamen auf 264,5 km. Allerdings wurden diese außer Konkurrenz geschwommen und gingen damit nicht in die Wertung der Vereine ein. Mit diesen Informationen und weiteren Ehrungen in den verschiedenen Wertungen wurde offiziell das erste 24-Stunden-Schwimmen des SV Hockenheim als beendet erklärt.  

24 Stunden Schwimmen des Schwimmverein Hockenheim für einen guten Zweck

Wer schwimmt, tut nicht nur etwas Gutes für sich, sondern auch für Ciara

IBOTECH GmbH & Co KG wird für jede geschwommene Bahn beim 24-Stunden-Schwimmen Geld für Ciaras Operation spenden. Das 24-Stunden-Schwimmen startet am 17. August um 12 Uhr und endet am 18. August ebenfalls um 12 Uhr. Es findet im Aquadrom Hockenheim…

24 Stunden lang Bahnen ziehen

- gerne mit Pause -

Anlässlich des Jubiläums "1250 Jahre Hockenheim" veranstaltet der Schwimmverein Hockenheim in Kooperation mit dem Freizeitbad Aquadrom am 17. auf 18. August 2019 erstmals ein 24-Stunden-Schwimmen. Veranstaltungsort ist das Aquadrom. Da sich bei…