Zum Hauptinhalt springen

Petrus hat ein Einsehen mit den Schwimmern im Deidesheimer Paradiesgarten-Freibad

Wenn ein Wettkampf schon "Im Paradiesgarten" stattfindet! Dann kann das eigentlich nur rundum ein Erfolg werden. Und das obwohl es am Sonntag Morgen zum Einschwimmen wettertechnisch keineswegs danach aussah. Es regnete und die Wolken hingen über den Weinbergen in Deidesheim. Doch die 79 Aktiven aus 19 Schwimmvereinen der Gebiete Pfalz und Rhein-Neckar, sowie der Ausrichter des JAKOB-LUTZ Gedächtnisschwimmens waren optimistisch. "Da hinten wird es schon heller" hört man immer wieder am Beckenrand sagen. Bereits zum 58.mal hat der SV Deidesheim zu dem kleinen, aber feinen Freibad-Masterswettkampf eingeladen. Und der SV Hockenheim ist nun auch schon einige Jahre mit am Start. In diesem Jahr wird der Fleiß der Rennstädter belohnt, denn die neun Aktiven gehen mit 42 Einzelstarts am Häufigsten von allen Vereinen an den Start. "Die Ausbeute, die wir erreicht haben, kann sich sehen lassen" zeigt sich Trainer Hans-Jürgen Becker zufrieden "Wir haben bei 42 Starts 36 Platzierungen geschwommen. Darunter 15 erste, 15 zweite  und 6 dritte Plätze". Bei den Ehrungen zum Abschluss des Wettkampfs wurden die älteste Schwimmerin und der älteste Schwimmer, Gisela Petri (AK80) und Peter Treusch (AK80) je vom Mainzer Schwimmverein 01 genannt. Außerdem wurde als jüngste Schwimmerin, Lina Bierlein mit sechs Jahren geehrt. Sie ist die Tochter vom Hockenheimer Schwimmer Timo Bierlein und hatte nicht nur ihren Vater vom Beckenrand unterstützt, sondern auch mit Ihrem Opa und dem Onkel an der Familienstaffel teilgenommen.    

Die Masters des SV Hockenheim schwimmen im Paradies

Der Namensgeber für das am Rande von Deidesheim, inmitten von Weinbergen, gelegene Freibad, hat es auf den Punkt getroffen: "Paradiesgarten". Und wenn dann noch die Sonne scheint, wie am vergangenen Sonntag, dann kann das 57. Masterschwimmfest des SV…