Zum Hauptinhalt springen

Die diesjährige Wanderung des Schwimmvereins hatten Roland Walter und Manuela Göbel ganz unter das Motto "Als die Pfalz noch Bayern war" gestellt. Wie auch schon bereits im letzten Jahr boten sie zwei Touren mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen an. Vermutlich der frühen Startzeit der längeren Tour geschuldet, war diese Gruppe deutlich kleiner, als die später startende kürzere Tour. 14 Schwimmerinnen und Schwimmer, Eltern und Angehörige trafen sich an der Villa Ludwigshöhe bei bestem Wanderwetter. Die Aufgabenblätter wurden verteilt. Auch in diesem Jahr galt es unterwegs Schilder zu lesen, Säulen zu zählen und kräftig Quersummen zu bilden und diese zum Schluss zu addieren. Vorbei an der Rietburgbahn, hinunter zum Hilschweiher, durch das Edenkobener Tal bis zum Hüttenbrunnen. Dort gab es ein Sektfrühstück, welches von Francesco Caccamo gestiftet worden war. Von nun an begann der Anstieg zur Rietburg. Pünktlich zur verabredeten Zeit traf die Gruppe im Restaurant der Rietburg ein. Zwischenzeitlich hatte sich auch die zweite Gruppe an der Villa Ludwigshöhe getroffen. Sie sollte per Rietburg-Sesselbahn zum Restaurant gebracht werden. Tatjana Sturm übernahm den Ticketkauf und die Organisation in dieser Gruppe. Allerdings wurde das Zusammentreffen der beiden Gruppen aufgrund langer Wartezeiten an der Bahn um fast eine dreiviertel Stunde verschoben. So hatten die Ersten schon gegessen als die Zweiten erst eintrafen. Gemeinsam ging es nach der Stärkung weiter zum Ludwigsturm und von hier hinab zum Schweitzer Haus. An der Rietania-Hütte wurden die Ergebnisse der Aufgaben eingesammelt und zurück an der Villa Ludwigshöhe ausgewertet. Als Siegerprämie gab es mit Süßigkeiten gefüllte Dubbegläser. Ein gelungener Wandertag mit interessanten Gesprächen ging zu Ende